BEDEUTENDE VERFAHREN

NICOWA GmbH

Zurück
FirmensitzHaar bei München
GerichtAmtsgericht München
Aktenzeichen1508 IN 3814/09
Eröffnungsdatum01.12.2009
Insolvenzverwalter

Oliver Schartl

Anzahl der Mitarbeiter34
Branche/Geschäftszweig

Textilbranche/Entwicklung, Produktion, Einzel- und Großhandel mit Damenoberbekleidung

Status des Verfahrenslaufendes Insolvenzverfahren
Quote2 bis 3 Prozent

Die NICOWA GmbH war auf Entwicklung, Produktion, Einzel- und Großhandel von Damenbekleidung, insbesondere von Damenoberbekleidung und Modeartikeln jeder Art, unter der Marke "NICOWA" spezialisiert. Der Geschäftsbetrieb der Schuldnerin konnte im Zeitraum der vorläufigen Insolvenzverwaltung über drei Wochen fortgeführt werden. Hierbei konzentrierte sich die Tätigkeit maßgeblich auf die weitere Entwicklung der Sommerkollektion 2010.

 

Um die übertragende Sanierung des Geschäftsbetriebes in der kurzen zur Verfügung stehenden Zeit durchführen zu können, wurde ein auf die Textilindustrie spezialisiertes Beratungsunternehmen beauftragt, potenzielle Käufer zu suchen und Investorengespräche zu begleiten. Insgesamt wurden 53 Investoren angesprochen. Hiervon haben sechs eine Due Diligence durchgeführt.

 

Der Verkauf des Unternehmens musste bis spätestens Anfang Dezember 2009 erfolgen, da dringend die Materialien zur Herstellung der Frühjahrs-/Sommerkollektion 2010 eingekauft werden mussten. Zu einem späteren Zeitpunkt hätte die Kollektion nicht mehr rechtzeitig zur vertragsgemäßen Auslieferung an die Kunden fertig gestellt werden können. Bei einer weiteren Verzögerung der Auslieferung musste davon ausgegangen werden, dass die Kunden ihre Waren bei anderen Herstellern erwerben würden und so nur ein Bruchteil der vorbestellten Waren ausgeliefert werden könnten. Damit hätten sich der Wert des Unternehmens und  der Marke "NICOWA" erheblich verringert.

 

Zuletzt wurden intensiv mit drei Interessenten Verhandlungen geführt. Den Zuschlag bekam schließlich die Mart Burgheri Group GmbH. Sie übernahm die Betriebsteile "Design/Schnittentwicklung, Atelier, Vertrieb, Retail", das mobile Anlagevermögen, die Warenbestände und Musterkollektionen, den Goodwill und die Namensrechte/Schutzrechte an der Marke "NICOWA". Durch die übertragende Sanierung konnten die Arbeitsplätze von 13 Mitarbeitern erhalten bleiben. Die nicht im Wege des Betriebsübergangs übernommenen 11 Mitarbeiter mussten freigestellt und gekündigt werden.

 

Die mit Verfahrenseröffnung angezeigte Masseunzulänglichkeit im Sinne von § 208 I InsO besteht nicht mehr. Die sonstigen Masseverbindlichkeiten aus Dauerschuldverhältnissen wie Miet- und Arbeitsverhältnissen konnten zwischenzeitlich vollumfänglich bedient werden. Nach aktuellem Kenntnisstand ist mit einer Insolvenzquote zwischen zwei und drei Prozent zu rechnen.