BEDEUTENDE VERFAHREN

MICROHANDLING Handhabungsgeräte GmbH

Zurück
FirmensitzRohrdorf
GerichtAmtsgericht Rosenheim
AktenzeichenIN 69/09
Eröffnungsdatum27.04.2009
Insolvenzverwalter

Axel W. Bierbach

Anzahl der Mitarbeiter25
Branche/Geschäftszweig

Maschinenbau für Halbleiterindustrie

Status des Verfahrensabgeschlossenes Insolvenzverfahren
Quote93,50 %

Die MICROHANDLING Handhabungsgeräte Gmbh stellte im Februar 2009 auf dem Höhepunkt der Finanzkrise Insolvenzantrag. Die Halbleiterindustrie, für welche die Schuldnerin so genannte Manipulatoren und Dockings zum Testen von Microchips herstellte, lag darnieder. Die Firma MICROHANDLING produzierte hauptsächlich in Rohrdorf und über zwei Tochterunternehmen in Singapur und verkaufte die Handhabungsgeräte hauptsächlich an große US-amerikanische Hersteller.


Die Jahresumsätze hatten sich seit 2006, wo sie noch über € 16,6 mio. betrugen im Jahr 2008 fast halbiert, was letztlich zur Zahlungsunfähigkeit führte.


Trotz erheblicher Bemühungen, den Betrieb im eröffneten Insolvenzverfahren zu verkaufen, scheiterten diese an der Unkalkulierbarkeit der Erholung des Halbleiter-Marktes.


Aus diesem Grunde nahm der Insolvenzverwalter im eröffneten Verfahren eine Ausproduktion vor und stellte sämtliche Aufträge und auch neue Aufträge für die Kunden fertig. Die Produktion erfolgte teils in Rohrdorf teils in Singapur.


Hierdurch konnten erhebliche Schäden bei den Kunden vermieden werden. Gleichzeitig wurden aus der Ausproduktion Gewinne erwirtschaftet, welche letztlich zu der außerordentlich hohen Quote von über 93,5 % geführt haben.


Trotz der Notwendigkeit, die Tochtergesellschaft auch in Singapur zu liquidieren, konnte das Verfahren nach nicht einmal vier Jahren abgeschlossen werden.