BEDEUTENDE VERFAHREN

Akzenta AG (Anlagebetrug)

Zurück
FirmensitzNeubeuern
GerichtAmtsgericht Rosenheim
AktenzeichenIN 145/09
Eröffnungsdatum15.09.2009
Insolvenzverwalter

Axel W. Bierbach

Anzahl der Mitarbeiterkeine
Branche/Geschäftszweig

Finanzanlage/Umsatzbeteiligungen/Anlagebetrug

Status des Verfahrenslaufendes Insolvenzverfahren
Quote

Beim Insolvenzfall der Akzenta AG handelt es sich um eine Kriminalinsolvenz mit schwierigster Sachverhaltsaufklärung. Die Akzenta AG aus Neubeuern bei Rosenheim betrieb über Jahre hinweg mit einem Umsatzbeteiligungs-Modell ein Schneeballsystem und täuschte zwischen 20.000 und 30.000 Kunden, vor allem in Deutschland und Frankreich.

 

Nach einer staatsanwaltschaftlichen Durchsuchung wurde der Betrieb bereits im Jahr 2006 eingestellt. Im August 2008 verhängte das Landgericht München II ein Strafurteil gegen drei ehemalige Akzenta Manager wegen gewerbsmäßigen Betrugs. Das Urteil ist rechtskräftig, nachdem der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die Revision der Angeklagten verworfen hatte.

 

Erst am 15. April 2009 stellten die Akzenta AG und ihre Tochter Cent AG Insolvenzantrag. Aufgrund der komplizierten Sachlage konnte das Insolvenzverfahren erst fünf Monate nach Antragstellung eröffnet werden.

 

Insolvenzverwalter Axel W. Bierbach kümmert sich intensiv um die Verwertung des vorhandenen Vermögens, die Prüfung der angemeldeten Forderungen und der Absonderungsrechte sowie um die Beitreibung von Forderungen. Insgesamt haben ca. 15.500 Gläubiger Forderungen in Höhe von knapp hundert Millionen Euro angemeldet. Aufgrund der schwierigen Sach- und Rechtslage wird die Aufarbeitung des Verfahrens mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

weitere Verfahrensinformationen