Kanzleistruktur

Die Partner Axel W. Bierbach, Thomas E. Funk, Christian Beutler, Oliver Schartl und Dr. Stefan Debus führen die Kanzlei mit über 40 Mitarbeitern und neun angestellten Anwälten.

Die sechs Insolvenzverwalter, die Rechtsanwälte Axel W. Bierbach, Oliver Schartl, Thomas E. Funk, Dr. Stefan Debus, Wolfgang Stölzel und Henrik Brandenburg, werden seit vielen Jahren von den Amtsgerichten in München, Rosenheim, Landshut, Nürnberg, Fürth, Ansbach, Regensburg, Augsburg, Memmingen, Aschaffenburg, Traunstein, Passau, Amberg, Coburg, Ingolstadt, Schweinfurt, Mühldorf, Kempten, Straubing, Würzburg, Weilheim, Weiden und Meiningen in Insolvenzverfahren jeder Größenordnung bestellt. Durch die Beschränkung der Verwalter auf wenige Gerichte ist die höchstpersönliche Bearbeitung der Verfahren durch den jeweiligen Verwalter und eine hochqualitative Arbeit ohne Reibungsverluste gewährleistet.

PHILOSOPHIE

Die Befriedigung der Gläubiger und der Erhalt des Unternehmens mit seinen Arbeitnehmern und den geschaffenen Werten ist oberstes Ziel. Die Unabhängigkeit des Verwalters und wirtschaftliches Denken sind wesentliche Voraussetzungen dafür. Mit zügigem und präzisem Planen und entschiedenem Handeln, gepaart mit dem notwendigen Mut und Optimismus bei der Umsetzung, gelingen den Verwaltern immer wieder beachtliche Sanierungserfolge und weit überdurchschnittliche Quoten für die Gläubiger.

Kernkompetenzen

Die Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen ist auf die Fortführung und Sanierung insolventer Unternehmen spezialisiert.

Voraussetzung dafür ist stets, den Geschäftsbetrieb im Insolvenzverfahren nach Möglichkeit aufrecht zu erhalten und Sanierungslösungen im Sinne aller Beteiligten zu erarbeiten. Die neue Insolvenzordnung bietet dafür einen sehr guten rechtlichen Rahmen, den das gut eingespielte Team der Kanzlei zusammen mit dem Unternehmen und allen Beteiligten zur Lösungsfindung zu nutzen versteht.

Die Spezialisten der Kanzlei haben bereits viele Betriebe erfolgreich und gewinnbringend über mehrere Monate oder Jahre fortgeführt und langfristig erhalten können. Dabei wurden oftmals weit überdurchschnittliche Quoten für die Gläubiger erreicht.

INSOLVENZPLANVERFAHREN

Eine besondere Stärke der Kanzlei ist - neben der klassischen übertragenden Sanierung - die Sanierung laufender Betriebe durch einen Insolvenzplan. Im Wege des Insolvenzplanverfahrens hat die Kanzlei bereits zahlreiche Unternehmen saniert und mitsamt ihrer Arbeitnehmer erhalten; z.B. Wienerwald AG (München), Kohnle GmbH (Kolbermoor), Meindl/VMR Druck-Gruppe (München), DDZ Digitales Druckzentrum (München) und Stumbaum GmbH (München).

 

ESUG

Die Kanzlei schöpft sämtliche Möglichkeiten, die das zum 1. März 2012 in Kraft getretene Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) bietet, aus. Mit dem ESUG sollen nach dem Willen des Gesetzgebers die Sanierungschancen besser genutzt, das Verfahren verbessert, Anreize für eine möglichst frühe Insolvenzantragstellung geschaffen, Blockademaßnahmen verringert und die Gläubiger früher und stärker in das Verfahren einbezogen werden. Das Insolvenzplanverfahren und die Eigenverwaltung werden gestärkt.

Internes und externes Netzwerk

Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen verfügt über ein hervorragend eingespieltes, langjährig beschäftigtes Team von Mitarbeitern und ein großes Netzwerk aus professionell verbundenen Kanzleien, Unternehmensberatern, Sanierungsberatern, Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften im In- und Ausland. Dies kommt ihr insbesondere bei der Verwaltung überregionaler Unternehmen oder Konzerne zu Gute.

Über besondere Kenntnisse verfügt die Kanzlei bei der Bearbeitung von Insolvenzverfahren mit internationalen Bezügen, z.B. im Anwendungsbereich der Europäischen Insolvenzverordnung (EuInsVO). Beispiele dafür sind die Verfahren Hettlage KG aA, BenQ Mobile Holding B.V., Amsterdam, Alkor Venilia GmbH, Second Chance GmbH, Microhandling GmbH, Republic Retail GmbH.

Unabhängigkeitsprinzip

Die Unabhängigkeit des Insolvenzverwalters als Wahrer der Interessen aller Beteiligten ist genauso gewährleistet wie eine uneingeschränkte Verfügbarkeit und Einsatzbereitschaft im konkreten Einzelfall.